Lehmbauwerkstatt

auf dem Gelände des Übergangswohnheims Wardamm

Lehmbauwerkstatt
Die Lehmbauwerkstatt macht das Übergangswohnheim über den ganzen Sommer hinweg zu einem Lernort im Stadtteil, an dem Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit, von und übereinander lernen können. An einem ungewöhnlichen Lernort werden von Kindern und Jugendlichen Skulpturen und Bauwerke aus Lehm geschaffen, deren Entstehungsprozess einzigartig und beispielhaft auch für Besucher über die Stadtteilgrenzen hinaus ist.

Auf dem Gelände des Übergangswohnheims Wardamm soll ab dem 18. Mai in den Sommermonaten eine Lehmbauwerkstatt für Kinder und Jugendliche eingerichtet werden.

In vielen der Herkunftskulturen der BewohnerInnen des Übergangswohnheims hat Lehmbau in den unterschiedlichen Ausprägungsformen eine lange Tradition. Einige beherrschen die Techniken und könnten sie an Kinder und Jugendliche aus Huchting weitervermitteln.

Das Aufbereiten des Lehms für das Herstellen von Lehmziegeln als Bausubstanz für die unterschiedlichsten fantasievollen Lehmbauten ist für alle Beteiligten der Einstieg in die Arbeit in der Lehmbauwerkstatt.

Kinder, Jugendliche und Erwachsene können hier unabhängig von Alter, Herkunftskultur und Sprache voneinander und miteinander diese alte, auf allen Kontinenten vorhandene, Kulturtechnik lernen.

Es sollen sehr fantasievolle Lehmbauten entstehen. In Tier- und Pflanzenform mit mehreren Innenräumen, höhlenartig mit Fenstern, Türen und Treppen.

In kleinen Modellen sollen Entwürfe für die Fantasiebauten entstehen, die dann in einem gemeinsamen Prozess ausgewählt und in der geplanten Größe, unter der tatkräftigen Mithilfe der Jugendlichen und Erwachsenen, gebaut werden.

Über die Monate Mai bis September wird so das Übergangswohnheim ein Lernort für das von-, mit- und übereinander Lernen für die Grund-, Ober- und Fachschüler aus Huchting.Lehmbauwerkstatt

Es wird dabei für alle Kinder und Jugendlichen im Stadtteil erfahrbar, dass Lernerfahrungen und anregende Impulse vom Übergangswohnheim ausgehen können.

Die Grund-, Ober- und Fachschüler aus dem Stadtteil melden sich für 3tägige Werkstattphasen Montags, Dienstags und Donnerstags an und werden bei der Arbeit von KulturpädagogInnen, KunsttherapeutInnen, KunstpädagogInnen, Bautischlern und SozialpädagogInnen unterstützt. Im Rahmen des Sommerferienprogramms vom 23. Juli bis 2. Sept. gibt es Werkstatttage für feste Gruppen und für Einzelpersonen und für Familien gibt es einen speziellen Angebotstag.

Vorbereitend für die Teilnahme an den Werkstatttagen soll nach Möglichkeit zur Lehmbautradition einer ausgewählten Kultur gearbeitet werden.

Die interessierte Öffentlichkeit wird zu einem Besuch auf dem Gelände des Übergangswohnheims zur Präsentation der Arbeitsschritte und Arbeitsergebnisse am 9. September eingeladen.

Flyer: Einladung zur Lehmbauwerkstatt Präsentation

 

Bildergalerie:

Lehmbauwerkstatt auf dem Gelände des Übergangswohnheims Wardamm

Einen Kommentar schreiben


vier × 8 =